Links überspringen

Erfolgreich durch Agiles Marketing

Agilität ist heutzutage in aller Munde. Viele kennen es aus dem Projektmanagement oder der Softwareentwicklung. Als großer Fan von Agilität habe ich mich nun auch mal mit dem Thema Agiles Marketing beschäftigt. Mit dem schnellen Wachstum der Social Media Kanäle ist es heutzutage immer schwieriger für Unternehmen sich auf dem heute sehr schnelllebigen Markt zu behaupten. Viele Gebiete sind sehr komplex geworden und Trends kommen und gehen in atemberaubender Geschwindigkeit. Sicher ist, dass nichts sicher ist. Corona hat uns das nur zu deutlich gezeigt. Herkömmliche Geschäftsmodelle stoßen in der digitalen Welt mit Blogs und Social Media Kanälen oft an ihre Grenzen. Für Agilität ist aber vor allem das Mindset wichtig.

Was ist Agilität?

Produkte werden möglichst nah am Kunden entwickelt. Design Thinking ist ideal dafür. Dabei versetzt man sich in die jeweilige Zielgruppe hinein, um genau ihre Bedürfnisse zu kennen. Nach den ersten Ideen werden Prototypen gebaut und getestet. Im Online-Business sind das keine physischen Produkte, aber bevor du z.B. einen mehrstündigen Online-Kurs entwickelst, starte doch mal mit einem Live-Workshop, um die Nachfrage zu testen und Feedback einzuholen. Du musst es dabei nicht jedem recht machen, sondern die richtigen Kunden mit deinem Produkt zu begeistern.

Agilität im Marketing nutzen

Mit klassischen Werbekampagnen kommt inzwischen niemand mehr weit, denn auch das Marketing hat sich dramatisch verändert. Suchmaschinenoptimierung, Chatbots, Zusammenarbeit mit Influencern, neue Social-Media-Kanäle, KI – all das kann man heutzutage im Marketing nutzen. Zudem strömt eine Unmenge an Informationen auf jeden einzelnen von uns ein und vieles geht in der Hektik des Alltags schnell verloren.

Egal welche Maßnahmen du nutzen möchtest, wichtig ist, dass es deinem Kunden einen Mehrwert verschafft. Denn bei einem agilen Mindset ist es entscheidend, dass dein Kunde im Mittelpunkt steht und nicht mehr ein Produkt. Es geht darum eine Lösung für das Problem des Kunden zu finden. Auch das Marketing muss über die klassischen Zahlen, Daten, Fakten hinausgehen und die Lösung knackig rübergebracht werden. Denn warum soll ein Kunde bitte schön das Produkt XY kaufen oder diese Dienstleistung in Anspruch nehmen?

Personas helfen dir

Mit Hilfe von Personas, einem detaillierten Bild deines Lieblingskunden kannst du ganz nah am Kunden sein und dadurch verschiedene Blickwinkel bekommen. Du kannst so eine bessere Kommunikation mit ihnen führen, damit eine tragfähige Beziehung aufbauen und ihnen ein ausgezeichnetes Kauferlebnis bescheren. Die Interessen unterschieden sich nach B2B und B2C. Im B2B geht es in erster Linie um das Berufsleben, während im B2C das Privatleben und persönliche Bedürfnisse wichtig sind.

Woran kannst du dich in Zukunft orientieren?

Es gibt einige Trends an denen sich jeder auch mit seinem Business orientieren kann, um sich auf die Zukunft vorzubereiten.

Wissen ist Macht: Dank des WWW haben fast alle Menschen Zugang zu einer riesigen Auswahl an Wissen. Das ist wichtig, da sich jeder von uns ständig weiterentwickeln muss. Wer stehenbleibt, wird schnell abgehängt. Eine wahre Goldgrube für Trainer und Anbieter von Weiterbildungen.

Nachhaltigkeit: Zum Glück kommt bei immer mehr Menschen ins Bewusstsein, dass der Klimawandel und wie wir unsere Erde derzeit ausbeuten, wir in Zukunft sehr schlechte Karten haben. Die globale Erwärmung muss gestoppt werden! Immer mehr Menschen denken um und kaufen nachhaltig ein.

Individuell wird groß geschrieben: Viele Kunden erwarten inzwischen maßgeschneiderte Produkte, Inhalte und Dienstleistungen. Massenprodukte genügen den steigenden Ansprüchen oft nicht mehr.

Bleib gesund: Gerade in der Corona-Krise ist uns doch allen wieder bewusst geworden, wie wichtig unsere Gesundheit ist. Produkte in diesem Bereich sind sehr beliebt, aber auch Apps zum Fit bleiben haben Konjunktur.

Diese Trends kann sich jeder zu nutze machen, der ein Business hat bzw. eins gründen möchte. Nicht nur das Angebot kann man in diese Richtung erweitern, sondern auch die Kommunikation mit seinen Kunden daran anpassen.

Marketing der alten Schule hat ausgedient. Denn im Gegensatz zu einer Plakatkampagne kannst du im digitalen Marketing viel schneller agieren und da du hier viel besser den Erfolg messen kannst, kannst du auch ggf. Fehler deiner Kampagne korrigieren. Und das ist genau das Prinzip des Agilen Marketings, die Fähigkeit schneller und spontaner als andere auf Veränderungen zu reagieren und das ganz nah an deinem Kunden.

Die Bereiche Marketing und IT sind sich sehr ähnlich. In der agilen Softwareentwicklung gelten die Prinzipien: Schnelligkeit, Vertrauen, Einfachheit, technische Exzellenz und Selbstreflexion. Diese Werte kannst du auch in deinem Marketing verwenden.

Beim Agilen Marketing werden Daten gesammelt und analysiert, um daraus zu lernen und Prozesse zu optimieren. Die Reise des Kunden steht immer im Mittelpunkt. Gehe lieber kleine Schritte bei einer neuen Kampagne, dann teste sie z.B. mit einfachen A/B-Tests und passe sie fortwährend an. Du brauchst eine Social Media Strategie bei der du zwar dein Ziel festlegst, aber verplane dich nicht auf dem Weg dahin und reagiere flexibel auf Veränderungen.

Vorteile des Agilen Marketings

  • Du kannst auf äußere Einflüsse schneller reagieren.
  • Deine Marketing-Maßnahmen werden schneller umgesetzt.
  • Deine Bearbeitung von Projekten ist strukturierter.
  • Du und deine Team seid mehr motiviert durch eine große Selbstbestimmung.

Fazit

Agiles Marketing steht in Zukunft ganz hoch im Kurs. Denn Kunden lieben es, wenn sie merken, dass ein Unternehmen ihre Sorgen ernst nimmt und sich an ihren Wünschen und Bedürfnissen orientiert. Ihre Zufriedenheit steht an oberster Stelle und zeitnahes Feedback hilft dir deine Produkte zu verbessern. Wenn du deinen Kunden einen starken Mehrwert plus super Service bieten kannst, bist du deinen Mitbewerbern meilenweit voraus.

Einen Kommentar hinterlassen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner