Links überspringen

4 Elemente einer Social Media Strategie

Wie viele Follower hast du in deinen Social Media Kanälen? Und wie viele werden davon auch zu deinen Kunden? Wenn du zwar viele Follower, aber wenig Kunden hast, dann bist du nicht allein damit. Viele verwechseln Follower mit ihren potenziellen Kunden. Sie haben eine falsche bzw. gar keine Social Media Strategie. Ihnen fehlt der passende Fahrplan. Sie ziehen nicht die richtigen Follower an und der weitere Weg, dass aus Followern Kunden werden, fehlt. Sie erreichen nicht ihre Unternehmensziele. Deshalb haben viele nach anfänglicher Motivation das Gefühl, Social Media funktioniere bei ihnen nicht und lassen es sein. Aber wie funktioniert es denn nun und was musst du tun, damit du auch über Social Media neue Kunden gewinnen kannst? Was sind die nächsten Schritte?

Deine Social Media Strategie

Du brauchst eine Strategie, wie du von A nach B kommst. Meist sind bis zu dem großen Ziel mehrere kleine Schritte notwendig, um es zu erreichen. Ohne eine richtige Strategie kommst du irgendwo an und weißt noch nicht mal, ob das nun passt. Du probierst immer etwas Neues aus, in der Hoffnung, dass es diesmal nun funktioniert. Eine Story hier, ein Beitrag da. Du verzettelst dich und drehst dich im Kreis. Das ist auf Dauer nur frustrierend und bringt dich in deinem Business nicht weiter. Dann bleibt dein Social Media Kanal auf dem Niveau eines Hobbys. Was ok wäre, wenn du es so möchtest. Aber im Business brauchst du eine funktionierende Strategie, um nicht vom Weg abzukommen.

Eine Abkürzung gefällig?

Ja, viele wollen sich gerne Arbeit sparen und denken sie können ihren gewählten Social Media Kanal austricksen. Vergiss es! Das geht nur schief und bringt dir im schlimmsten Fall einen gesperrten Account. Denke lieber langfristig und lass dich nicht davon beeindrucken, was vielleicht ein Konkurrent von dir macht, um möglichst schnell ganz viele Follower zu bekommen. Denn wahre Follower wollen informative, gut recherchierte, professionell aufbereitete und unterhaltsame Beiträge lesen.

Dein roter Faden

Das heißt, du musst dir überlegen, welche Strategie du entwickeln kannst, die dir langfristig eine Orientierung gibt und dir als roter Faden in deinem Social Media Marketing dient. Dann weißt du immer, welche Schritte als nächstes zu tun sind. Denn Social Media läuft nicht mal eben nebenbei, wenn du es ernsthaft für dein Online-Business nutzen möchtest.

Was du für deine Social Media Strategie brauchst

1. Dein Ziel

Welchen Kanal auch immer du für dein Business ausgewählt hast, setze dich einmal hin und überlege dir dein Ziel. Was möchtest du hier erreichen? Nur so kannst du eine Strategie entwickeln, die dich dort hinführt. Dein Ziel sollte realistisch sein, auf die übergeordneten Unternehmensziele einzahlen und den Bedürfnissen deiner Kunden entsprechen. Achte dabei auch auf deine Ressourcen. Vielleicht beauftragst du ja auch jemanden damit und dann ist es sehr wichtig, dass dein Ziel klar definiert ist. Ziele könnten sein: Image, Reichweite, Neukunden, Verkauf, Expertenstatus, etc. Die bewährte SMART-Formel hilft dir bei deiner Zielsetzung: spezifisch, messbar, erreichbar, relevant, terminierbar. Es ist hilfreich, dass du dir dein großes Ziel in kleine Teilziele aufteilst.

2. Deine Zielgruppe

An wen richten sich denn deine Posts? Wem schreibst du? Welche Kunden möchtest du gerne erreichen? Erst wenn du diese Fragen beantworten kannst, werden deine Beiträge zielgerichtet und du produzierst nicht am Bedarf vorbei. Du musst mit deiner Zielgruppe in Kontakt treten und ihre Bedürfnisse, Wünsche und Probleme genau kennen. Nicht dir muss der Beitrag gefallen, sondern deinen zukünftigen Kunden. Versetze dich in deine Kunden hinein und überlege dir dann, welche Beiträge sie interessieren könnten. Erstelle Personas mit Alter, Wohnort, Beruf, Interessen, etc. und suche dir ein passendes Fotos. Mit einer Person vor Augen fällt es dir viel leichter Beiträge zu schreiben, als wenn alles nur eine große graue Masse ist.

3. Dein Kanal

Erst wenn du genau weißt, an wen du dein Angebot richtest, kannst du auch entscheiden, welcher Kanal am besten dafür geeignet ist. Instagram oder noch Pinterest? Facebook oder schon TikTok? Oder doch LinkedIn? Wenn du dich für mehrere Kanäle entscheidest, musst du auch deinen Content dementsprechend anpassen. Einfach den Inhalt von einem Medium ins andere zu kopieren reicht längst nicht mehr. Jeder Kanal hat da so seine Eigenheiten. All das ist ein Prozess. Am Anfang hat man meist noch nicht alle Fakten beisammen und ich finde, dass man sich auch mal ausprobieren darf. Das Ganze sollte dir nämlich auch Spaß machen. Interessenten und deine zukünftigen Kunden wollen dich authentisch erleben. Wenn du also Facebook nicht leiden kannst, dann wirst du dort auch nicht erfolgreich werden. Sollten deine Kunden aber nur auf diesem einen Kanal zu finden sein, dann überlege dir, ob du einen Freelancer oder eine Agentur damit beauftragst.

4. Dein Content

Welche Inhalte möchtest du gerne teilen? Was sind die Fragen deiner Zielgruppe und welche Antworten kannst du ihnen bieten? Welche Probleme haben sie und wie sehen deine Lösungen für sie aus? Wie ist der Inhalt aufbereitet? Der Content kann deine Kunden informieren, unterhalten, aber auch überzeugen und im Kaufprozess unterstützen. Du kannst einen Dialog mit deiner Zielgruppe schaffen und deinen Kunden etwas beibringen. Mit Fotos, Texten oder Videos hast du eine Vielzahl an tollen Möglichkeiten deine Inhalte professionell zu verpacken. Dein Content sollte einen Wiedererkennungswert haben und zu deinem Corporate Design passen. Lege dir einen Redaktionsplan an, denn er hilft dir den Überblick zu behalten und besser zu planen.

Fazit

Eine Social Media Strategie hat viel mit Testen und Messen zu tun. An manchen Tagen läuft das oder jenes besser, manchmal liegt es nur an der Uhrzeit. Probiere dich aus, schaue was dir Spaß macht und dann kontrolliere immer wieder die Kennzahlen deines Social Media Kanals. Du musst deine Erfolge messen, um sehen zu können, welche Inhalte passen und immer besser zu werden. Für noch mehr Reichweite lohnt es sich auch mal, etwas zu investieren und z.B. Facebook Ads zu schalten. Und ganz wichtig: Feier auch die kleinen Erfolge!!!

Was meinst du? Hast du noch Ergänzungen zur Social Media Strategie?
Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Einen Kommentar hinterlassen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner